Was­ser­stoff

Damit grü­ner Was­ser­stoff bis 2038 eine Ener­gie­al­ter­na­ti­ve wer­den kann, braucht es ein leis­tungs­fä­hi­ges Lei­tungs­netz. Sach­sen hat auf­grund der ansäs­si­gen Unter­neh­men, For­schung und Infra­struk­tur der­zeit einen Vor­sprung. Die­sen wol­len wir hal­ten und neben dem geplan­ten Was­ser­stoff­Kern­netz auch das Ver­teil­netz aus­bau­en, um Regio­nen wie Süd­west­sach­sen, den Meiß­ner Indus­trie­bo­gen, Dres­den sowie die Lau­sitz zu erschlie­ßen. Unser Ziel ist der Auf­bau einer nach­hal­ti­gen Was­ser­stoff­wirt­schaft ent­lang der Wert­schöp­fungs­ket­te.