Wir kön­nen das, hier in Sach­sen.

Die Men­schen in Sach­sen haben in den letz­ten Jahr­zehn­ten viel gemein­sam auf­ge­baut, unse­ren Frei­staat ent­wi­ckelt und gestal­tet. Wir kön­nen stolz dar­auf sein, was wir im Her­zen Euro­pas zusam­men geschaf­fen haben. Sach­sen ist heu­te, mehr als 30 Jah­re nach der Fried­li­chen Revo­lu­ti­on, in vie­len Berei­chen sehr gut auf­ge­stellt. Die Zei­ten der Mas­sen­ar­beits­lo­sig­keit und Abwan­de­rung sind vor­bei. Sach­sen ist ein Land moder­ner Indus­trien und erfolg­rei­cher Unter­neh­men gewor­den. Wir sind Spit­zen­rei­ter bei Bil­dung und For­schung. Unser sozia­les Netz gibt den Men­schen Sicher­heit. Eine viel­fäl­ti­ge Vereins- und Kul­tur­land­schaft prägt unse­ren Frei­staat. Die Säch­sin­nen und Sach­sen haben gezeigt: Wir kön­nen das, hier in Sach­sen.

Jetzt steht unser Land vor neu­en Her­aus­for­de­run­gen. Digi­ta­li­sie­rung, Auto­ma­ti­sie­rung und künst­li­che Intel­li­genz sind rasan­te Ent­wick­lun­gen, die unse­re Arbeits­welt und unse­re Gesell­schaft nach­hal­tig ver­än­dern. Die Umwelt- und Kli­ma­kri­se spü­ren wir auch in Sach­sen deut­lich und wis­sen um die Gefah­ren, die davon für unse­re Gesell­schaft aus­ge­hen. Arbeits­kräf­te zur Siche­rung unse­res Lebens­stan­dards und unse­rer Pro­duk­ti­vi­tät feh­len durch den demo­gra­fi­schen Wan­del in allen Berei­chen. Inter­na­tio­na­le Kri­sen und Migra­ti­on for­dern uns her­aus, die zugrun­de lie­gen­de Glo­ba­li­sie­rung ist längst Rea­li­tät.

Wir alle wis­sen: Es geht nicht um die Fra­ge, ob die­se weit­rei­chen­den Ver­än­de­run­gen statt­fin­den. Es geht um die Fra­ge, ob wir die­se nur gesche­hen las­sen oder ob wir sie gestal­ten. Dar­in liegt der Schlüs­sel zum Erfolg, der Schlüs­sel für die Zukunft Sach­sens. Damit das gelingt, braucht es Ideen und Tat­kraft, Geduld und Ver­trau­en. Es gilt, die Ver­än­de­run­gen gerecht und nach­hal­tig zu gestal­ten. Wir wol­len dabei die Zuver­sicht för­dern und Ängs­te neh­men. Der Fin­ger­zeig auf ande­re reicht dafür nicht aus. Wir gestal­ten den Wan­del für alle mach­bar und gerecht. Die SPD wird auch künf­tig dafür sor­gen, dass wir in Sach­sen ins Machen kom­men:

  1. Wir haben einen star­ken Sozi­al­staat auf­ge­baut, der Men­schen hilft und Zusam­men­halt schafft. Wie unter­stüt­zen wir in Zei­ten der ste­ti­gen Ver­än­de­rung mit einer Poli­tik des Respekts alle Men­schen, die hier leben?
  2. Sach­sens Ruf als Land der Inge­nieu­rin­nen und Inge­nieu­re wur­de gefes­tigt – mit star­ker Indus­trie und inno­va­ti­vem Hand­werk. Wie machen wir Sach­sen zum Land kli­ma­neu­tra­ler Zukunfts­in­dus­trien, um auch in Zukunft wirt­schaft­lich erfolg­reich und inno­va­tiv zu blei­ben?
  3. Unser Frei­staat ist bei Bil­dung und For­schung Spit­zen­rei­ter. Wie sichern wir gute Bil­dung in Zei­ten des Leh­rer­man­gels? Und wie muss sich das Bil­dungs­sys­tem ändern, wenn sich die Welt rings­her­um ändert?
  4. Sach­sen hat eine star­ke sozia­le Infra­struk­tur, ein kri­sen­fes­tes Gesund­heits­we­sen und ein dich­tes Hil­fe­netz. Wie gelingt es uns wei­ter­hin, dass sich alle Men­schen in Sach­sen sicher füh­len und gut ver­sorgt wer­den, ins­be­son­de­re in gesund­heit­li­chen und sozia­len Not­la­gen?
  5. Die Arbeitnehmer:innen kämp­fen in Sach­sen immer selbst­be­wuss­ter für gerech­te Löh­ne und mehr Mit­be­stim­mung in ihren Betrie­ben. Mit Erfolg: Die Löh­ne stei­gen. Die Zahl der offe­nen Stel­len wächst, die Zei­ten der Mas­sen­ar­beits­lo­sig­keit lie­gen hin­ter uns. Wie reagie­ren wir auf den Man­gel an Arbeits- und Fach­kräf­ten und machen dar­aus einen Motor für Gute Arbeit und Inno­va­tio­nen in Sach­sen?

Machen. Mach­bar. Gerecht. Dafür und nach die­sem Prin­zip machen wir Sozi­al­de­mo­kra­tin­nen und Sozi­al­de­mo­kra­ten in Sach­sen Poli­tik in Zei­ten der Ver­än­de­rung.

Die SPD stellt dabei Gerech­tig­keit, sozia­le Sicher­heit und Nach­hal­tig­keit in den Mit­tel­punkt ihrer Poli­tik. Wir wol­len, dass Sach­sen auch in Zukunft für alle lebens­wert und attrak­tiv bleibt. Dafür braucht es einen hand­lungs­fä­hi­gen Staat, der für alle den Zugang zu hoch­wer­ti­ger Bil­dung schafft, gute Beschäf­ti­gung för­dert und wirt­schaft­li­che Inno­va­tio­nen unter­stützt. Es braucht einen Staat, der Fami­li­en stärkt, gesund­heit­li­che Ver­sor­gung und Pfle­ge orga­ni­siert und ein wür­di­ges Leben im Alter gewähr­leis­tet. So wächst eine Gesell­schaft, die für alle Chan­cen schafft und in der alle es schaf­fen, teil­zu­ha­ben.

Sach­sen hat sehr gute Vor­aus­set­zun­gen, den Wan­del erfolg­reich zu meis­tern. Wir in Sach­sen haben immer wie­der gezeigt, dass wir das kön­nen. Wir haben gro­ße Ver­än­de­run­gen bewerk­stel­ligt und Neu­es geschaf­fen. Das lief nicht immer rei­bungs­los. Auch Feh­ler gehör­ten zu die­sem Weg. Aus ihnen zu ler­nen, bringt uns vor­an. Nur wer sein Land aktiv gestal­tet und die Wei­chen für die Zukunft stellt, tut ihm Gutes.

Oder: wie der berühm­te Sach­se Erich Käst­ner es sag­te: Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es.