Frau­en

Noch immer sind ins­be­son­de­re Frau­en von Alters­ar­mut betrof­fen. Gera­de die Erwerbs­bio­gra­fien der Wen­de­ge­nera­ti­on sind gebro­chen, des­halb steigt das Armuts­ri­si­ko. Die Aner­ken­nung von Kinder- und Pfle­ge­zei­ten und die Ein­füh­rung der Grund­ren­te sor­gen hier für Abhil­fe. Ent­schei­dend für die Ver­mei­dung von zukünf­ti­ger Alters­ar­mut sind aber aus­rei­chen­de Löh­ne und Beschäf­ti­gungs­mög­lich­kei­ten. Des­halb set­zen wir uns für gute Arbeit, Gleich­stel­lung im Alltags- und Berufs­le­ben sowie eine gerech­te­re Ver­tei­lung der Care-Arbeit ein.